Amsterdam – Alkmaar

(16. Aug 2016)

Wir wollen in den letzten Urlaubstagen noch unsere Freunde Kicki und Jost treffen, die auf dem Weg nach Texel sind. Der N-Wind hat inzwischen auf NNE gedreht, so dass wir auch durchs Ijsselmeer nur schwer gegenan hätten fahren können. Wir beschließen, durch den Noordhollandsch Kanaal zu fahren, eine Strecke bei der wir mit stehendem Mast von Amsterdam nach Den Helder gelangen können. Wir fahren zurück nach Zaandam, von wo es über Zijkanaal G, die Voorzaan und die Wilhelminasluis in die Zaan geht. Es riecht nach Kakao – wir passieren große Lagerhäuser, in denen wohl Kakaobohnen gelagert sind und am Rande stehen große Schokoladenfabriken. Es zieht sich, aber irgendwann können wir die Stadt hinter uns lassen, setzen Segel und können die letzte Strecke bis und durchs Alkmaardermeer ohne Motor fahren. Von dort geht es in einen Kanal, der parallel zur Landstraße verläuft und wir erreichen kurz nach 14:30 Alkmaar, wo wir neben der Bierkade festmachen. Wir schlendern durch die Altstadt, die gemütliches, holländisches Ambiente ausstrahlt. Durch die kleinen Gassen geht es, in denen Läden mit Dingen voll sind, die man nicht braucht, kitschig und Farben froh. Nach dem Essen an Bord genießen wir das Nachtleben auf dem alten Markt neben dem Käsemuseum.

(5,0 nm gesegelt, 21,0 nm unter Motor)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.