Härnösand – Bönhamn

Um 9:30 haben wir unsere Brückenöffnung, es zieht sich aber etwas in die Länge, da erst der vom Norden kommende Verkehr die Brücken von Härnösand passiert. Wir legen im Nordhafen kurz an um unsere Vorräte aufzufrischen und sommerlichere Kleidung zu kaufen. In der Zwischenzeit kauft Micha sein Busticket für den Weg zurück nach Arlanda. Kurz nach 12 Uhr sind wir wieder alle an Bord, unter Motor geht es durch den Lungösundet and weiter Ri. Nord. Schon beim Auslaufen fällt uns ein Waldbrand im NW von Härnösund auf, der im Lauf des Tages eine riesigen Wolke bildet – hoffentlich sind keine Menschen in Gefahr geraten. Nach halber Strecke kommt Wind auf und wir können den Rest der Strecke bis Bönhamn segeln. Dort machen wir gegenüber der alten Pier an einem Anleger zwischen zwei Häusern mit Heckanker und Bugleine fest. Bönhamn ist eines der wunderschönen alten Fischerdörfer in den Höga Kusten –  ein Idyll. Im Hafenbecken schwimmen die Kinder oder springen von den nahegelegenen Schärenfelsen ins Wasser. Wir machen einen Spaziergang über den Naturstig, gemütliches Abendessen uns interessantes Gespräch mit zwei jungen Schweden.

(11,0 nm gesegelt, 11,5 nm unter Motor, 22,5 nm total, Hafengebühr 130 SEK)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.