Helgoland – Norderney

(28 Aug 2013) Leider war die Nacht nicht sehr ruhig: es stand Schwell im Hafen, so dass das Schiff ständig in die Festmacher eingeruckt ist. Leider war die Nacht nicht sehr ruhig: es stand Schwell im Hafen, so dass das Schiff ständig in die Festmacher eingeruckt ist. So sind wir fast schon froh, dass wir wegen der Hochwasserzeit in Norderney früh um 7 Uhr ablegen müssen. Wir füllen Kurz noch an der Bunkerstation Diesel auf, während Ingrid frische Brötchen vom Bäcker besorgt. Die Überfahrt ist wenig aufregend: mit Wind aus SE kommen wir gut voran bis zum Verkehrstrennungsgebiet (TG9), müssen dort unsere Fahrt ein paar Großen anpassen, dann drehen wir ab Richtung Norderney. Bald müssen wir den Motor zur Unterstützung anwerfen, da der achterliche Wind (inzwischen ein ENE) nicht mehr ausreicht, uns flott voranzubringen. Mit Hochwasser laufen wir kurz vor 17 Uhr in Norderney ein und finden einen schönen Platz in dem relativ leeren Sportboothafen. Am Kai sehen wir die ‚Beaufort‘ liegen. Kurz Aufklaren, dann gehen wir am Strand entlang in die Stadt, mit der Ingrid viele Jugenderinnerungen verbindet. Wir essen Waffeln, Crepes und Fischbrötchen und schlendern durch die Gassen. Auf dem Rückweg tritt Ingrid am Strand in eine Scherbe und verletzt sich den Fuß.

Gemütliche Überfahrt nach Norderney: Clara verwöhnt uns mit kühlen Getränken
Gemütliche Überfahrt nach Norderney: Clara verwöhnt uns mit kühlen Getränken

 

Ein Gedanke zu „Helgoland – Norderney“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.