Storjungfrun – Agön

Früh legen wir ab, wir wollen heute wieder viel Strecke Richtung Höga Kusten machen. Aber der Wind draußen steht uns direkt auf der Nase, wir kommen nur langsam mit 4 kn voran. Nachdem wir LT Hällgrund passiert haben beschließen wir, unser Tagesziel auf eine Ankerbucht im Süden der Insel Agön abzuändern. Wir setzen Segel und können bei rückdrehendem Wind den Rest der Strecke aufkreuzen. Wir legen römisch-katholisch am Schwimmsteg im Storhamn in der Südbucht an. Micha und Ingrid fassen zuerst einige 10 Liter Wasser aus dem Brunnen und erkunden die Insel, Clara lernt. Als der Wind dreht beginnt der Anker zu rutschen – Seegrass! Diesmal werfen wir den Anker weiter im tiefen Bereich und brauchen fast die gesamt Kette – er hält gut die ganze Nacht!

(17,0 nm gesegelt, 16,5 nm unter Motor, 33,5 nm total, Hafengebühr 20 SEK)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.