Tag 3: Braassemermeer – Overlighaven de Wacht

Es geht die Kanäle weiter – über Alphen erreichen wir Gouda. An den Seiten des Kanals stehen ‘Häuser’ mit entsprechenden ‘Booten’ davor. Hier müssen die Wohlhabenden von Amsterdam wohnen! An der Eisenbahnbrücke vor Gouda heist es wieder warten – es geht weiter bis zur Schutzschleuse bei Capelle – und wieder warten. Clara Sophie schwimmt zum Nachbarboot rüber während wir vor der Brücke warte. Sie bringt in ihren Haaren einen Zettel mit den Daten von einem Segelmacher auf dem Weiterweg. Später freundet sie sich mit einem holländischen Einhandsegler an, der mit seiner Varianta zu einer Bootsausstellung fährt. Das aufziehende Gewitter mit Hagel überdauern wir gemeinsam bei Kaffee und Schokolade.

CSO vertreibt sich die Wartezeit vor der Brücke mit einem Bad
CSO vertreibt sich die Wartezeit vor der Brücke mit einem Bad

Weiter geht es an Dordrecht vorbei (wir schaffen in allerletzter Minute die Eisenbahnbrücke) bis wir uns kurz vor Einbruch der Dämmerung zwischen dicken Pötten in den Schutzhafen quetschen.

(84 km unter Motor)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.