Arholma – Kullbadaviken

Nach dem Aufstehen geht es erst ins Wasser zum Baden, danach Frühstück und Anker auf. Wir motoren durch die Nordausfahrt von Arholma, dann nehmen wir Kurs auf die Nordostspitze von Singö, wo das Fahrwasser nach Öregrund abzweigt. Wind kommt auf und wir machen vor dem Wind z.T. mit Schmetterling gute Fahrt. Das Fahrwasser von Svartklubben nach Öregrund ist einfach und wir segeln dort weiter. Kurz vor Öregrund schläft der Wind ein und wir müssen den Rest bis zu unserem Ankerplatz in Kullbadaviken motoren. Unterwegs schaut die halbe Crew das Finale der Fußballweltmeisterschaft, am Ankerplatz dann die zweite Halbzeit, die aber immer wieder von Empfangsstörungen unterbrochen wird. Trotz allem, DVB-T1 funktioniert in Schweden noch! Danach springen alle noch in das kühlende Nass und danach gibt es Gegrilltes von Mr. Cobb.

(29,0 nm gesegelt, 9,0 nm unter Motor, 38,0 nm total, Hafengebühr -)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.